ZERO DUST Heizlüfter

Heizlüfter sind als Elektroheizgeräte für den Alltagseinsatz prädestiniert. Sie werden überall dort eingesetzt, wo nur vorübergehend eine effektive Heizung benötigt wird. Das kann auf Baustellen der Fall sein, oder auch in Werkstätten, Lagern, Messe- und Eventhallen, Tagungsräumen, und, und, und.

Der generell niedrige Anschaffungspreis, die einfache Inbetriebnahme und schnelle Wärmeerzeugung gehören zweifelsfrei zu den Vorteilen der platzsparenden temporären Wärmequellen.

Unsere ZERO DUST Fachberater stehen Ihnen bei Fragen zu unseren Heizlüftern gern zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren Live-Chat.

Heizlüfter sind als Elektroheizgeräte für den Alltagseinsatz prädestiniert. Sie werden überall dort eingesetzt, wo nur vorübergehend eine effektive Heizung benötigt wird. Das kann auf Baustellen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Heizlüfter

Heizlüfter sind als Elektroheizgeräte für den Alltagseinsatz prädestiniert. Sie werden überall dort eingesetzt, wo nur vorübergehend eine effektive Heizung benötigt wird. Das kann auf Baustellen der Fall sein, oder auch in Werkstätten, Lagern, Messe- und Eventhallen, Tagungsräumen, und, und, und.

Der generell niedrige Anschaffungspreis, die einfache Inbetriebnahme und schnelle Wärmeerzeugung gehören zweifelsfrei zu den Vorteilen der platzsparenden temporären Wärmequellen.

Unsere ZERO DUST Fachberater stehen Ihnen bei Fragen zu unseren Heizlüftern gern zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren Live-Chat.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Heizlüfter sind auf Baustellen und in Werkstätten beliebe Wärmeerzeuger, die weder Verbrennungsabgase erzeugen, noch Sauerstoff verbrauchen. Das macht sie vor allem im Winterhalbjahr zu belieben Alltagshelfern, um geschlossene, unbelüftete Innenräume zu erwärmen.

Unterschied von Heizlüftern zu Infrarotheizstrahler

Infrarotheizstrahler heizen durch Strahlungswärme, die in die unmittelbare Umgebung abgegeben wird – vergleichbar mit einem offenen Kamin.

Heizlüfter arbeiten anders: Eine im Gerät verbaute Heizspirale wird mit Strom erwärmt. Der Ventilator im Gerät erzeugt einen Luftstrom und bläst die warme Luft in den Raum. Da es sich um einen leistungsstarken Ventilator handelt, wird die warme Luft schnell in geschlossen Räumen verteilt, so dass diese deutlich schneller warm werden als durch Beheizen mit einem Heizstrahler.

Heizlüfter: Keramik, Metall oder Kunststoff

Es gibt Heizlüfter mit Metall-, Kunststoff- oder Keramikelementen. Letztere sind nicht nur langlebiger, sondern auch schwerer. Dafür sind Keramik-Heizlüfter aber auch standfester und die Kippgefahr ist deutlich geringer. Zudem kann an der Keramikoberfläche kein Staub verbrennen, so dass hier keine unangenehmen Gerüche entstehen. Für welches Gerät Sie sich letztendlich entscheiden ist also eine Abwägungssache.

Leistung und Kennzahlen

Es gibt Heizlüfter mit einem Leistungsspektrum zwischen 250 bis 3.000 Watt. Geräte zwischen 1000 und 2000 Watt sind für den normalen Hausgebrauch dabei völlig ausreichend. Lediglich in Industrieanlagen müssen es Geräte mit deutlich mehr Leistung sein.

Kalkulieren Sie pro Quadratmeter mit einer Leistung von 100 Watt, die Sie benötigen, um den Raum warm zu bekommen – für ein Zimmer von 10 Quadratmeter benötigen Sie also einen Heizlüfter mit etwa 1000 Watt.

zuletzt angesehen